extrem

schlicht und schnell

Ladezeit, Pagespeed, Zeit und deren Verschwendung

Fire

Zeit. Etwas das man nicht “haben” kann, die Zeit ist einfach da. Und jeder hat genau gleich viel davon?

“It is not that we have a short time to live, but that we waste a lot of it. Life is long enough, and a suf­fi­ci­ent­ly generous amount has been given to us for the highest achie­ve­ments if it were all well invested.”
"So ist's: Wir erhalten kein kurzes Leben, sondern haben es dazu gemacht, und es mangelt uns nicht an Zeit, sondern wir ver­schwen­den sie."

Seneca

Die paar De­sign­än­de­run­gen hier im Blog haben noch ein bisschen Pagespeed gebracht. Und das klingt dann so, als ob es wichtig wäre? Wobei die Ziel­set­zung “mehr Speed” nichts mit einem ernst­haf­ten (ähem und “rea­lis­ti­schen”) Ziel zu tun gehabt haben. Es war und ist ein Spaß­pro­jekt: alles weglassen was weg gelassen werden kann. Schnelle La­de­zei­ten ergeben sich dann au­to­ma­tisch.

Schnelle La­de­zei­ten werden übrigens nicht von allen Pa­ges­peed­test­tools gemessen. Meistens geht es um ir­gend­wel­che Punkte mit teilweise seltsamen Schluss­fol­ge­run­gen. So misst ein Tool für die Start­sei­te hier im BLog “0,098 Sekunden” und das könnte durchaus als schnell be­zeich­net werden. Weil aber der Da­ten­durch­satz einen vor­ge­ge­be­nen Wert nicht erreicht wird die Punktzahl her­un­ter­ge­setzt.

Bei einem anderen Tool, Schwer­punkt “Mobile friendly”, wird angemahnt, dass da keine ganz spe­zi­el­len Caching ETags vergeben sind. Hm. Ich weiss nun nicht, was bei <10 KB speziell gecached werden müsste. Selbst bei einer GPRS Ver­bin­dung sind die Daten in weniger als 2 Sekunden durch die Leitung. Und GPRS kennen die Meisten entweder garnicht oder vom Hö­ren­sa­gen.

Letzt­end­lich, ich bin wieder beim Seneca Zitat von oben, waren die Tests in erster Linie eine Menge ver­lo­re­ner Zeit. Oder auch nicht, ich habe schliess­lich was dabei gelernt.

Was ich nebenher noch gelernt habe ist, dass es zwar tausende Artikel darüber gibt, wie denn der PageSpeed von der Website oder vom (WordPress)Blog ver­bes­sert werden kann. Und dass Google das gaaaanz wichtig findet und dass Sie dann bei Google weiter nach vorne kommen …

… Artikel über positive Er­fah­run­gen, also Ver­än­de­run­gen “nach Vorne”, finden sich seeehr selten.

Viel­leicht liegt das daran, dass die Aussage von Google nie war: “Ver­bes­sert eure La­de­ge­schwin­dig­keit und wir spülen euch nach Vorne”. Die Hinweise waren immer, dass eine Ver­bes­ser­te Ladezeit zwar gut für den Besucher ist aber für die Po­si­tio­nie­rung kaum eine Rolle spielt.

Die paar Er­kennt­nis­se werden wohl in meine Strategie hier ein­flies­sen:

Und dabei be­schleu­nigt sich die Zahl und die Ge­schwin­dig­keit der Rennenden

und

Oder so ☺

Links:


P.S.: Übrigens ist das Blog hier, un­ab­hän­gig von den Er­geb­nis­sen ir­gend­wel­cher Tools, schnell. Es bleibt zu klären in welchen Bereichen sonst noch – wegen der “Tools” – un­wich­ti­ges zu wichtigem gemacht wird. Also was den Bereich “SEO” angeht.

Kleine Anekdote aus der Ver­gan­gen­heit, ist ein paar Jahre her:

In einem Forum wird von einem TE gefragt, wie er denn mit einem (Anm.: sehr spe­zi­fi­schen) Begriff bei Google nach Vorne kommen könne. Also sowas wie “auf die erste Seite bei Google” oder “Top Ranking bei Google”.

Wenn ich mich richtig erinnere ging die Dis­kus­si­on über etwa 3 Tage mit allen möglichen Tipps und Tricks. Schwer­punkt war Damals wie Heute das Thema Backlinks. Die wo unbedingt gebraucht werden. Über den Text hat “Damals” keiner geredet.

Ich habe dann an einem Abend in einem meiner Blogs 2 Artikel mit den spe­zi­el­len Begriffen ge­schrie­ben und diese Artikel mit­ein­an­der verlinkt. Mit In­for­ma­tio­nen die ich auch im Internet zu­sam­men­ge­sucht hatte. Wikipedia, Mit­be­wer­ber, Fragen aus Foren etc.. So wie das (leider) bei vielen Ni­schen­sei­ten immer noch gemacht wird.

Einer der Artikel war kurz darauf bei Google, ähm, “recht weit Vorne” zu finden. Und das habe ich dann im Forum auch ge­schrie­ben: war ja über­prüf­bar. Such­be­griff eingeben und selber kucken. Hat aber Keiner gemacht. Also: nach­ge­schaut. Weil die Artikel laut ir­gend­wel­cher Tools zu wenig Backlinks haben und deshalb ja nicht auf der ersten Seite der Tref­fer­lis­te sein können.

An dieser Tech­no­lo­gieg­läu­big­keit hat sich in weiten Bereichen nix verändert. Im Gegenteil, das ist schlimmer geworden. Und genau das, die Tech­no­lo­gieg­läu­big­keit mit gleich­zei­ti­gem aus­blen­den des gesunden Men­schen­ver­stan­des ist wohl eine gute Basis für eine Strategie?


impressum
home